EKE selbst verschuldet.

Diese Forum kann nur durch Anmeldung genutzt werden
Antworten
Benutzeravatar
Hubert
Beiträge: 185
Registriert: Do.11.06.2020, 16:20 Uhr (KW 24)
Wohnort: Paradis
Status: Offline

Ich war kein Trennungskind. Ich hab aber immer große Ohren bekommen wenn ich Erwachsene getroffen habe (Firmen-Feste, Urlaub, Kneipen, sonstige Gelegenheiten), welche Trennungskinder waren. Die hab ich dann genauer befragt wie sie das alles so gesehen haben und heute noch sehen.

Kann ich nur jedem empfehlen. Dann können manche umgangsbenachteiligte Eltern erkennen, dass sie selbst zu einer Eltern-Kind-Entfremdung, nämlich zu sich selbst, beitragen.

Wenn das Kind sich unbehaglich fühlt wird es irgendwann nicht mehr kommen wollen.

Ich selber habe da sehr viele kleine wenn auch augenscheinlich nur kleine, aber unterschätze folgereiche Fehler gemacht, was ich aber für absolut normal halte. Man weiss es nicht besser, und man unterschätzt die Situation.

Aber ich habe zum Glück immer noch die Chance das mit sehr viel Disziplin und Kreativität wieder auszubügeln. Ist noch grad nicht zu spät. Werde mein Kind nicht mehr verlieren. Ich hab gelernt.

Da war nie Eis zwischen uns. Ich fand lediglich ein paar Dinge, was die Mutter so macht n.i.O., auch mit Recht, was ich mit meinem Kind manchmal besprochen habe, besprechen musste weil es raus musste. Man glaubt, dass ein Kind am Anfang der Pubertät schon gewisse Dinge verstehen könnte. Fataler Fehler.
Das mache ich jetzt nicht mehr. Man unterschätzt das total. Und wenn sie nur fühlt, dass ich sauer auf die Mutter bin reicht das schon.

Leider gab die Mutter auch immer wieder Anlass dazu. Sie weiß sicher, dass sie so auf die Art mit den Provokationen auch indirekt über mich Trottel selber ihre EKE vorantreiben kann.

Wenn die Kinder 14J sind, ist es oft so, dass sie nicht mehr regelmäßig kommen wollen, was sehr schlecht ist, und gut für EKE, aber so ist das halt.

Goldene Regeln:
- niemals schlecht über den anderen Elternteil reden, niemals !!! Das würde zu einer Verschärfung des Loyalitätskonflikts/seelischen Leids führen. Das Kind würde sich ab einem gewissen Alter (spätestens 14J) dagegen wehren, und wäre weg.
- am besten gar nichts über den anderen Elternteil sagen. So entstehen 2 völlig getrennte Welten für das Kind. Sogar die Kleidung tauschen. Dann gibt es auch keinen Stress wenn man das Kind mit schmutziger Kleidung wieder zurück bringen müsste.
Hubert Janocha
Vorstand VAfK e.V. Stuttgart
Antworten